Stolpersteinschwelle KZ-Gedenkstätte Husum

Stolperschwellen-Verlegung in Husum

Am Dienstag, den 25. September wurde in Husum die sog. Stolperschwelle des Künstlers Gunter Deming verlegt.

Mit der Inschrift „Vom 26. September bis 29. Dezember 1944 wurden 2.500 Zwangsarbeiter aus dem KZ-Außenlager Husum-Schwesing durch Husums Straßen zum Bau am Friesenwall getrieben. Mehr als 300 Menschen verlieren ihr Leben.“ erinnert an die Opfer dieses KZ’s – von nun an auch mitten in der Stadt, in der Süderstraße 9.

Der „Erfinder” der Stolpersteine, der Künstler Gunter Deming nahm die Verlegung in Anweseheit von Bürgermeister Uwe Schmitz, den ehemaligen und amtierenden Bürgervorstehern Peter Empen und Martin Kindl eigenhändig vor.

Ausserdem verfolgten die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Husum Nord mit Lehrer Jens Paulsen, dem Leiter des Fachs Weltkunde, die Einweihung. Ihnen war es ein wichtiges Anliegen, dieses Projekt zu verwirklichen und damit die Erinnerungen an damalige Gräueltaten wachzuhalten.
Maria Jepsen hatte in der Vergangenheit immer wieder deutlich gemacht, dass die Gedenkstätte in Schwesing zwar weiterentwickelt werde, aber öffentliche Hinweise auf die Stätte an sich fehlten. Genauso eine sichtbare Erinnerung daran, dass KZ-Zwangsarbeiter vor allen Augen durch das Stadtgebiet getrieben wurden.

SW-Fotos mit freundlicher Genehmigung von Thomas Lorenzen.